Forderungskauf schützt vor Liquiditätsengpässen und Komplettausfällen

Betriebe und Unternehmen stehen zunehmend vor der Aufgabe, sich längerfristig mit an ihre Kunden gestellten Rechnungen zu beschäftigen. Immer häufiger werden die Zahlungsziele eigenmächtig verschoben bis irgendwann der Komplettausfall droht. Über einen Forderungskauf durch einen kompetenten Dienstleister können sich Firmen finanziell entlasten und die eigenen Aufwände massiv verringern.

Zahlungsausfälle können schnell zu einer wirtschaftlichen Schieflage führen
Bis zur vollständigen Bezahlung von Produkten und Dienstleistungen gehen die Anbieter letztlich permanent in Vorleistung. Materialeinkauf, Herstellung, Personal- und andere Betriebskosten sind zu bezahlen. Bis diese Investitionen zu Umsatz führen, können teilweise Monate vergehen.
Solange die Kunden umgehend bezahlen, kann das Unternehmen in der Regel seinen Geschäftsbetrieb ungestört weiter führen. Problematisch kann es schnell werden, wenn sie lange auf ihr Geld warten müssen. Durch einen hohen Wettbewerbsdruck, notwendige Investitionen in Betriebsausstattung und Mitarbeiter, immer kleiner werdende Margen durch z. B. steigende Energiekosten und andere Faktoren können viele Unternehmen keine große Kapitaldecke mehr aufbauen. Mit der Folge, dass spät oder gar nicht bezahlte Rechnungen nicht mehr aufgefangen werden können und sie dadurch schnell selbst in Liquiditätsschwierigkeiten geraten.

Bearbeitungsaufwände für Mahn- und andere Verfahren können deutlich reduziert werden
Zusätzlich ziehen Verzögerungen und Ausfälle von eingehenden Zahlungen erhebliche Verwaltungsaufwände und zusätzliche Kosten nach sich. Ob ganze Mahn- und Rechtsabteilungen oder ein einzelner Mitarbeiter in kleineren Unternehmen, die personellen Ressourcen könnten produktiver eingesetzt werden.
Als mittlerweile gängige Alternative hat sich ein Forderungskauf etabliert. Ob kurz nach Rechnungsstellung oder wenn sogar schon ein Titel erwirkt ist, führt die Abtretung der Forderung an einen entsprechenden Dienstleister wie die Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG in Hamburg zu Liquidität, um den eigenen Betrieb geordnet aufrecht erhalten zu können und weniger von der Zahlungsmoral anderer abhängig zu sein. Das Ausfallrisiko wird deutlich verringert, die Bilanz wird entlastet und die nicht mehr erforderlichen Verwaltungsaufwände erlauben eine verstärkte Konzentration auf das Kerngeschäft. Gerade in wirtschaftlich unruhigeren Zeiten ist der Forderungskauf eine Option, nicht unverschuldet in eine die wirtschaftliche Existenz bedrohende Abwärtsspirale hineingezogen zu werden.

Mit der Abtretung der Forderung auch bei scheinbar aussichtslosen Fällen noch Liquidität erlangen
Die Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG übernimmt abhängig von individueller Prüfung auch Einzelforderungen. In jedem Fall gewährleisten professionelle und erfahrene Risikomanager ein bestmögliches und faires Angebot, um die Forderung vom Tisch und dafür Geld auf den Tisch zu bekommen.

Entscheidend für einen Forderungskauf ist der individuelle Einzelfall. Bürgel ermöglicht auch einen modularen Aufbau, so dass jeder Vorgang in die jeweiligen Geschäftsprozesse integriert werden kann. Ohne Aufnahmegebühr oder Jahresgrundgebühren.

Sie haben Fragen oder wünschen ein Angebot? Schreiben Sie bitte eine Mail an vertrieb.inkasso@buergel.de oder rufen Sie uns unter der Telefonnummer 040 89803689 an.

Herausgeber:  Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG, Gasstraße 18, 22761 Hamburg, presse@buergel.de, www.buergel.de

Impressum

CRIF Bürgel GmbH
– Niederlassung Zentrale –
Leopoldstraße 244
80807
München
Fax:  040 89803-777/778
X