Händlerbund-Jahresstudie: Optimismus der Online-Händler sinkt trotz höherer Einnahmen

Wie erging es den Online-Händlern im Jahr 2019? Dieser Frage ist der Händlerbund in seiner Jahresstudie nachgegangen und hat 252 Verkäufer zur Zufriedenheit im Online-Handel befragt. Aus den Ergebnissen geht hervor: Das Stimmungsbild hat sich im Vergleich zu den letzten Jahren ein wenig verschlechtert, obwohl man bei den Umsatzzahlen neue Rekordwerte aufweisen konnte.

Gaben 2018 mit 56 Prozent der befragten Händler noch über der Hälfte an, zufrieden mit der aktuellen Situation in Online-Handel zu sein, waren dies im vergangenen Jahr nur noch 43 Prozent. 29 Prozent blickten sogar unzufrieden auf 2019 zurück.

Rekordzahlen bei der Umsatzsteigerung

Äußerst positive Zahlen konnten die befragten Händler mit Blick auf den Umsatz liefern. 61 Prozent der Teilnehmer konnten eine Umsatzsteigerung verzeichnen. Das entspricht einem neuen Rekordwert mit Blick auf die sechsjährige Geschichte der Händlerbund Jahresstudie. Lediglich 27 Prozent verzeichneten einen negativen Trend bei den Einnahmen.

Auch die Weihnachtsgeschäfte sorgten im vergangenen Jahr wieder für große Zufriedenheit. 70 Prozent der befragten Online-Händler waren mit den Umsätzen zufrieden, 21 Prozent zeigten sich sogar sehr zufrieden.

Hohe Retouren drücken die Stimmung in der Branche

Trotz vieler positiver Entwicklungen im Geschäftsjahr 2019, mussten die Händler allerdings auch mit erhöhten Retourenquoten kämpfen. 36 Prozent sprachen von „sehr vielen“ oder „vielen“ Retouren. Im Jahr zuvor war dies nur bei 20 Prozent der Verkäufer der Fall. Als Gründe für die erhöhten Rückgaberaten wurden unter andere der generell stark gewachsene Online-Handel genannt aber auch die Angewohnheit der Kunden, Waren in mehreren Modellen oder Farben zu bestellen, um sich dann für das Passende zu entscheiden.

Auch wenn das vergangene Jahr von den Umsätzen her für einen Großteil der Online-Händler erfolgreich verlief, ist der Blick in die Zukunft im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eher getrübt. 60 Prozent stehen 2020 positiv gegenüber, bei der Umfrage im vergangenen Jahr waren die Prognosen noch bei 72 Prozent der Online-Händler zuversichtlich. Weiterhin stehen Konkurrenz und Rechtssicherheit an oberster Stelle der Herausforderungen für die kommenden Monate. Aber auch die Kundenbindung und den Brexit sehen die Verkäufer als mögliche Problemfelder an.

Die gesamte Händlerbund- Zufriedenheitsstudie als Infografik gibt es an dieser Stelle.

Herausgeber:  CRIF Bürgel GmbH, Gasstraße 18, 22761 Hamburg, presse@buergel.de, www.crifbuergel.de

X