CRIF Gruppe baut den Standort Maribor zu einem internationalen Shared Services Center aus

CRIF SpA baut den Standort Maribor, Slowenien, in dem bereits seit 2017 Callcenter-Aktivitäten für Deutschland durchgeführt werden, zu einem Shared Service Center für Callcenter-Aufgaben und Standard-Recherchen aus.
Damit stellt sich die CRIF-Gruppe im Bereich Recherche zukunftsweisend auf. Das gilt insbesondere für Daten, die nicht digital zur Verfügung stehen und die weiterhin durch klassische Recherche erhoben werden. „Wir haben dieses Modell für Deutschland ausgiebig getestet und unsere Kunden profitieren dabei von weiter steigender Datenqualität und -aktualität, die durch die Zusammenführung von Callcenter-Aktivitäten und Standard-Recherche am selben Standort ermöglicht wird“, erklärt Ingrid Riehl, Mitglied der Geschäftsführung von CRIFBürgel. „Als EU-Land ist Slowenien mit gleichen Datenstandards für uns ein attraktiver Standort, der darüber hinaus gut ausgebildete und deutschsprachige Mitarbeiter bietet.“

Zugleich plant CRIFBürgel in Deutschland, den Standort Rostock für die spezifisch deutsche Datenkompetenz zu stärken. Im Competence Center in Rostock werden alle komplexen Geschäftsvorfälle wie beispielsweise die Zusammenarbeit mit den deutschen Behörden oder die Reklamationsbearbeitung erfolgen. Die zentrale Steuerung der „Data Operations“ einschließlich der Qualitätssicherung wird weiterhin aus Hamburg erfolgen und ebenfalls ausgebaut. Im Zuge der Neuordnung der „Data Operations“ wurde auch ein neues End-to-End Kontrollsystem zur weiteren Verbesserung der Daten- und Bearbeitungsqualität eingeführt, das auf höchsten Standards basiert. Für die operative Zusammenarbeit mit den Kunden ergeben sich im Zuge der Neuordnung in der Recherche keine Veränderungen.

Herausgeber:  CRIF Bürgel GmbH, Friesenweg 4, 22763 Hamburg, presse@buergel.de, www.crifbuergel.de

X